Es ist nicht zu zählen in wie vielen Variationen und Situationen uns die Begrifflichkeit "Gott" von klein auf begegnet. Dabei mißbraucht der Mensch, oft ohne es zu ahnen, diesen Namen in einem manipulierenden und entfremdenen Kontext.

Der größte, unterbewußt manipulierende, Trick um rund 50% der Menschheit abzuwerten und zu unterdrücken ist so etwas wie Gott ein männliches Attribut zu geben. Wenn es nur einen Gott geben soll, kann es nur das Gott geben.

Das ist durchaus ernst gemeint. Es teilt die Menschheit, die in ihrer Ganzheit nun einmal dualgeschlechtlich ist, in eine Gruppe von andersartigen und in eine Gruppe von gleichen mit einem alles dominierenden Oberhaupt. Viele Vorstellungen die wir in unseren Köpfen tragen, ganz einfach weil wir sie so erlernt und nie hinterfragt haben sind bei näherer Betrachtung nicht nur skurril und unlogisch, sie sind leider auch ursächlich für vielerlei Formen von Leid, das wir uns und anderen zufügen. Gedanken formen uns. Geben wir uns einfach mal die Gelegenheit über etwas nachzudenken das von der Art wie wir es uns vorstellen allumfassend ursächlich für alles sein soll.

(Vor- und Zurückblättern mit den grauen Pfeiltasten möglich.)